Obberg
Biographie
Biographie 1
Home

Dipl.-Psych.
Heinrich
Obberg

Dipl.-Psychologe
Heinrich Obberg
Bochumer Straße 50
45529 Hattingen
geb. 20.05.1954
in Ress/Niederrhein
nicht verheiratet, 1 Kind

SCHUL-AUSBILDUNG
1960-1968  Grund- und Hauptschule in Rees bzw. Haffen / Mehr
1979-1982  Reifeprüfung Dez. 1982, Notendurchschnitt: 3,5
1974-1975  Grundwehrdienst in Minden und Emmerich
DEZ. 1984  Verweigerung aus ethnisch religiösen Gründen
1968-1972  Berufsfachschule für Sanitär u. Heizungstechnik der Stadt Wesel; Facharbeiterprüfung: Geselle 1972

HOCHSCHUL-AUSBILDUNG
1984           Studium der Psychologie u. Philosophie an der Universität des Saarlandes und Ruhr Universität in Bochum,
                 Schwerpunkt: Klinische Psychologie Ges. - Note: 1,6
1988/89      Wissenschaftliche-Hilfskraft am Lehrstuhl Klinische Psychologie der Ruhr-Universität Bochum Prof. Dr. Dipl. Psych. R. Sachse:
                 vergleichende Therapieverlaufsforschung: "PEP-Projekt: Grave, Kächle, " Kongressvorbereitung, usw.
1989           Fallklausur Verhaltenstherapie: Note: 1,0
1990           Diplomarbeit: Der Einfluss sprachlicher Klienten- Merkmale auf den Explizierungsprozeá in der Gesprächspsychotherapie; Betreuer:
                 Dr. R. Sachse Note: 1,0
07- 08/1987 Forschungspraktikum an der Ruhr-Universität Bochum: Lehrstuhl für Klinische Psychologie Prof. Dr.
                 D. Schulte: Planung, Durchführung und Auswertung im Rahmen eines Pilotprojektes zur Gesprächspsychotherapieforschung
                 bei Psychosmatikern und einer Kontrollgruppe.

BERUFLICHER WERDEGANG
01.01. bis 30.06.91 Eigenverantwortliche Arbeit als Dipl. Psychologe- in der Universitätsklinik St. Josefs-Hospital /Klinik für Kinder
                          und Jugendpsychiatrie / Psychotherapie: Stationspsychologe
1991 bis 1994        Aufbau und Ltg. der Psychosozialen Beratungsstelle Rotes Kreuz Prof. Dr. med. H. Rusche, Hattingen
1994 bis Heute      Niederlassung als Psychologischer Psychotherapeut mit Sitz in Hattingen Raabestraße. später Bochumer Straße 50,
                          Approbation und Zulassung zum Psychologischen Psychotherapeut / Fachpsychologe für Verhaltenstherapie
                          der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe (KVWL 1870 148) am 26 Januar 1999

s. Verweis auf lfd. Weiterbildungen

WEITERBILDUNGEN IM STUDIUM
05/1988- 06/1988  Praktikum Praxis Dipl. Psych. T. Schregel: Co-therapeutische und selbstständige
                         Therapeutische Tätigkeit unter Supervision, Diagnostik usw.
03/1983 - 04/1983 Ehrenamtliche Tätigkeit: Sozialpädagogische didaktische Betreuung sowie Teamarbeit im "offenen Kinderbereich" der Stadt Oberh.
                         (Kultur-Arbeit im Revier e.V.)

seit 1987             Tätigkeit in der Psychiatrie im Martin Luther Krankenhaus Abt. Klin. Psychiatrie: Sitzwache, Betreuung, Teamarbeit, Pflege usw.
                         (unter anderem in der Geronto -  u. Akutpsychiatrie
seit 1988             Eigenverantwortliche Durchführung von bisher 14 AT - Grund- u. Oberstufenkursen in
                         Zusammenarbeit mit Familienbildungsstätten in Wuppertal, Emmerich und der BEK in Sprockhövel.
seit 07/1987        Weiterbildung zum Verhaltenstherapeuten bei der Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) e.V.:
                         "AK 3, OBBERG / BOCHUM "
seit 12/1989         Funktion eines "AK-Koordinators" / seit 06/1991
bis 1995              Angehöriger des Ausbildungsverantwortlichen Gremium (AVG) i. S. der DGVT; Abschluss 1995.
SS 1988 - SS 1989  Ausbildung zum "Trainer für Autogenes Training" Institut für AT: Prof. Dr. Dr. Niesel
1984 - 1985          Teilnahme an einer Selbsterfahrungsgruppe in der Einrichtung der Ruhr-Universität DIE OASE.